1980 ging es los. Wir hatten uns gefunden und waren uns über das nachzubildende Motiv einig. Also nichts wie los, vier Mann in einem geliehenen Pkw, bewaffnet mit Fotoapparat, Messgeräten und Zeichenblock. Erste Ziele waren Arendsee, Klein Rossau und Mahlsdorf.  Auch nach Badel und Flessau kamen wir. In unserer Erinnerung blieb außer den Fotos der besuchten Bahnhöfe ein starker Sandsturm, der  über das doch nicht so flache Land fegte. Er war mehr als hinderlich.

SandsturmMahlsdorf
SubotnikBadel

Der Sandsturm in Mahlsdorf hatte etwas Unheimliches          

In Badel ließen sich „Subbotniker“ neben dem Bahnhof vom Wetter nicht abhalten

Lustig war die erste Fahrt natürlich auch. Denn ein fünfbeiniges Pferd erregte die Aufmerksamkeit aller Mitreisenden, auch die unseres Fahrers. Schon kam er vom Weg ab und weg war der Auspuff.  Leider gibt es vom Pferd kein Bild.

So ging es denn Jahr für Jahr weiter, ohne Sandstürme und ohne Pannen. Die Altmark wurde in fast jedem Jahr zum Ziel unserer Vereinsausflüge. Wer nicht mit konnte, fuhr auch manchmal allein. So ist die Altmark fast zur zweiten Heimat geworden. Es ging dann natürlich an die ehemaligen Strecken. Still gelegte Bahnhöfe, nicht mehr benutzte  Brücken und Anlagen zu besuchen, war immer unser Ziel. Wir wollten noch soviel wie möglich mitnehmen. Weil wir ständig an unserer Vereinsanlage bauen und sie verbessern, halten  wir natürlich nach noch vorhandenen Einzelheiten Ausschau. Wir werden immer fündig, es gibt viele Details, die in unser Anlagenkonzept passen und dann auch umgesetzt werden.  Hier kann nun wegen der Vielfalt der Fahrten nicht über jede einzelne  berichtet werden. Deswegen nun einige Beispiele Vorbild und Modell:

ImmerAltmark1
ImmerAltmark1a

Der Stellhebel für das Einfahrsignal stand in Diesdorf auf dem Bahnsteig, im Modell war nur eine ungefähre  Nachbildung realisierbar

ImmerAltmark2
ImmerAltmark2a

Diese Museumsmühle bei Jeggeleben diente bei der Gestaltung unserer Mühlenruine als Vorbild

ImmerAltmark3
ImmerAltmark3a

Solche Betonplattenwege findet man in allen ländlichen Gegenden heute noch, diese märkische Trasse diente unserem Weg als Vorbild

ImmerAltmark4
ImmerAltmark4a

Heute wird dieser ehemalige Kälberunterstand bei Sanne-Kerkun als Strohlager genutzt. Unsere Modellkühe dürfen sich noch dorthin zurückziehen

ImmerAltmark5
ImmerAltmark5a

Dieser Freileitungsendmast ist überall zu finden, auch in der Altmark. Ein Selbstbaumodell wohl nicht auf allen Modellbahnanlagen.

 

 

 

Immer wieder in die Altmark

Bahn2